Nachhaltigkeit

 

nachhaltigkeit-head

 

Unter Nachhaltigkeit verstehen wir bei Gottstein das Zusammenwirken von Ökonomie, Ökologie und gesellschaftlicher Verantwortung. Wir arbeiten täglich daran, Produkte herzustellen, welche über ihren gesamten Lebenszyklus , also von der Planung über die Produktion bis hin zur Verwertung minimale Umweltauswirkungen haben.


Fair, energiesparend, natürlich und umweltfreundlich- das sind die Säulen von Gottstein.

 

Schaf Familie 

Tiroler Lamm

Gottstein als nachhaltige Marke:

 

Die Marke Gottstein steht für einen naturverbundenen und heimatliebenden Hersteller, der bereit ist Verantwortung zu übernehmen. Der Leitsatz des Unternehmens ist seit Beginn an ein Zitat von Charles Darwin:

 

Alles was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand“

 

Man ist sich bewusst, dass die Natur unsere Lebensgrundlage ist – heutzutage wissen wir alle, dass natürliche Rohstoffe begrenzt sind. Es liegt in unseren Händen die Natur in Ihrer Vielfalt und Schönheit zu erhalten. Als Produzent sieht sich die Familie Gottstein sowie das gesamte Gottstein- Mitarbeiter-Team besonders in der Pflicht. Seit Jahren wird kontinuierlich in die Ressourceneffizienz und die Entwicklung nachhaltiger, kundenindividueller Produkte investiert.

 

Nachhaltige Produktion:

 

Das Unternehmen Gottstein stellt sich die Frage:

 

Wie können wir weniger Rohstoffe verbrauchen und so nachhaltiger produzieren und wirtschaften?

 

Wir sehen Ressourceneffizienz als Chance. Die Vermeidung bzw. Verminderung von Schadstoffemissionen durch produktionsintegrierte Maßnahmen bei der Herstellung all unserer Produkte sehen wir als Basis unserer wirtschaftlichen Unternehmungen.

Wie nachhaltig ist Gottstein bisher?

  • Ein Großteil unserer benötigten Energie stammt aus nachwachsenden und alternativen Energiequellen – von Wasserkraft bis zur Solarenergie

  • kurze Transportwege innerhalb der Firma als auch bei den Lieferanten

  • wichtigster Rohstoff - nachwachsende, natürliche Wolle

  • Intelligentes Wärmemanagement durch eine Wärmerückgewinnung der Abluft unserer Trocknermaschinen

  • Faire Löhne und gesunde, soziale Arbeitsbedingungen für alle Mitarbeiter

  • Ein beträchtlicher Teil der Gesamtwollmenge aus natürlicher, ungefärbter Wolle von Schafrassen aus Österreich, Deutschland, Schweiz und nordischen Ländern

  • Unterstützung bedrohter Schafrassen (mehr unter Species Protection)

  • Filzen und Walken findet im reinen Gebirgswasser ohne jeglichen Zusatz von Chemie und Hilfsstoffen statt

 

Nachhaltige Rohstoffe:

Für unsere Fertigung verwenden wir hauptsächlich natürliche, nachwachsende Rohstoffe, die wir sorgfältig und mit viel Liebe zum Detail zu hochwertigen und langlebigen Produkten verarbeiten.  

Rohwolle 

 

 

 

 

 

Wolle: unser wichtigster Rohstoff

 

Wolle ist ein nachwachsendes Material, das von lebenden Schafen durch Schären schmerzfrei gewonnen wird und welches bis heute allen Kunstfasern überlegen ist. Denn Wolle ist ein perfektes Naturprodukt, das elastisch, hautfreundlich, extrem wasserabweisend und durch seinen natürlichen Fettgehalt schmutzabweisend ist. Beim Walken und Filzen entsteht durch Lufteinschlüsse ein äußerst atmungsaktiver und wärmeisolierender Stoff.

 

Schafwolle ist einer der ältesten textilen Rohstoffe dieser Welt. Die Gewinnung und Verarbeitung haben sich seit Jahrtausenden kaum verändert. Durch die Industrialisierung wurden mit Hilfe von Maschinen die einzelnen Arbeitsabläufe automatisiert, aber letztendlich entsteht ein Schuh heute noch genau so wie früher.

 

Wir verwenden Merinowolle und reine Schurwollen, aus kontrollierten Quellen, welche unsere biologischen, artgerechten und sozialen Kriterien erfüllen.  

 

Garne

Diese feinen Fasern werden auf reiner Wolle gefertigt und für die Herstellung von unseren Walkstoffen und Kitz-pichler Hausschuhen benötigt. Diese beziehen wir vom österreichischen Hersteller Schöller. Die Schoeller GmbH & CoKG haltet sich an strenge ökologische Richtlinien mit den für uns wichtigen Zertifizierungen: OEKO-TEX und Blue-Sign ausgezeichnet, so können wir sicherstellen, dass unsere Garne nach höchstem Standard gefertigt werden.

 

Nachhaltiges Filzen und Walken

Das Walken und Filzen findet bei uns im Einklang mit der Natur unter Einsatz von traditionellen Methoden und Techniken statt. Wir verwenden ausschließlich reines Tiroler Gebirgswasser und verzichten vollkommen auf chemische Hilfsmittel. Eine Verunreinigung des Abwassers und Schädigung der Umwelt werden somit ausgeschlossen. 

Wir legen großen Wert auf die Förderung der Region und auf die Erhaltung der Umwelt.

Erfahren Sie mehr über unsere Walkstoffe.

 

Schuhfertigung

Die Magicfelt und Stegmann Hausschuhe werden in Handarbeit über einen traditionellen Schuhleisten in reinem Gebirgswasser geformt. Versehen werden unsere Hausschuhe mit Ledersohlen, Kork und Filzsohlen mit Kautschuk. Der natürliche Kautschuk ist ein nachwachsender Rohstoff, der durch Anritzen der Baumrinde des Kautschukbaumes gewonnen wird. Der freigesetzte Saft wird in Behältern aufgefangen und der Baum kann sich regenerieren.+

 

Entdecken Sie unsere Hausschuhe:

Magicfelt

Magicfelt Sonderedition: Species Protection

Stegmann

Kitz-pichler

 

Corporate Carbon Footprint - Wir sind klimaneutral

 

"Unser Ziel ist es, sicherzustellen, dass unser CO2-Fußabdruckt möglichst klein bleibt"

Gottstein ist klimaneutral. Gemeinsam mit der Organisation zukunftswerk überprüfen wir unser Unternehmen jährlich auf CO2 Schadstoff-Emissionen . Der sogenannte Corporate Carbon Footprint berechnet den Emissions Fußabdruck aller Geschäftsaktivitäten und dient als Basis für unternehmensweiten Klimaschutz. Dies ist eine weitere Maßnahme mit der wir die Nachhaltigkeit unseres Unternehmens fördern möchten.

 

Wodurch stoßen wir CO2 aus?

Aufgrund unserer Tätigkeit als produzierendes Unternehmen ist  ein gewisser Ausstoß an CO2-Emissionen unvermeidbar und entsteht insbesondere im Zusammenhang mit dem Betrieb der Maschinen, der Heizung des Gebäudes, und der Anfahrt der Mitarbeiter. Auch unsere Produktionsmaterialien Schurwolle, Kork, Latex, EVA und Wollgarn verursachen einen gewissen Schadstoffausstoß, bis sie bei uns ankommen.

 

Wie reduzieren wir den CO2 Fußabdruck?

Durch sehr energieeffiziente Maschineneinstellungen und die Optimierung der Auslastung der Produktionsgeräte können wir den Ausstoß bei der Herstellung minimieren. Zusätzlich werden bei uns viele wichtige Arbeitsschritte händisch gemacht, wodurch keine Emissionen anfallen. Wovon wir am meisten profitieren ist die Wahl unserer Produktionsmaterialien. Da wir nahezu ausschließlich mit natürlichen und nachwachsenden Rohstoffen wie Wolle, Kork und Latex arbeiten, ist die Umweltbelastung nur minimal. Diese Umweltbewusstsein kommt all unseren Filzpantoffeln und Stoffen von Magicfelt, Stegmann, und Kitz-pichler zugute. Und auch unser Werksgelände ist mit Bäumen und Gräsern bepflanzt.

Natürlich bleibt ein gewisser Anteil an Schadstoffen, die wir ausstoßen, bestehen. Zur Kompensation unseres Carbon Footprints unterstützen wir Projekte zur Erzeugung von Ökostrom und nachhaltiger erneuerbarer Energie. Mit stolz können wir daher sagen, den Klimaschutz nicht nur verbal, sondern aktiv zu fördern. Jedes Jahr leisten wird dafür unseren Beitrag.

 

Was kann jeder Einzelne tun?

In diesem Zuge möchten wir auch jedes Unternehmen dazu ermutigen, sich klimaneutral zertifizieren zu lassen. Aber nicht nur andere Unternehmen, jeder Einzelne ist aufgefordert zu Handeln. Es ist uns wichtig, ein Bewusstsein für unseren Planeten zu schaffen und diesen aktiv zu schützen. Jeden Tag kann man mit kleinen Beiträgen großes leisten. Hier haben wir auch ein paar Maßnahmen, wie jeder Einzelne seinen Beitrag leisten kann:

  • Regionale Produkte kaufen - das spart überflüssige Transportwege
  • Elektrische Geräte nur einschalten, wenn man sie benötigt - TV, Computer, Drucker: Indem wir sie nur anschalten, wenn wir sie wirklich brauchen, sparen wir Strom
  • Recycling - Müll trennen ist nach wie vor extrem wichtig und sollte nicht vernachlässigt werden. 
  • Verpackungen vermeiden - gerade im Supermarkt werden viele Artikel oft unnötig verpackt. Beispiel: verpackte Äpfel, Banen, Kohlrabi. Diese haben von Natur aus durch ihre Schale bereits eine "Verpackung".
  • Fahrrad und Öffis nutzen - Fortbewegung geht auch ohne Auto. Gerade für kurze Strecken oder im städtischen Verkehr ist es oft sogar effektiver und zeitsparender, mitd em Fahrrad oder Öffi zu fahren.
  • Niedrigtourig fahren - frühzeitig schlaten und den höchstmöglichen Gang verwenden spart Sprit. Das schadet dem Motor auch keineswegs, sondern verringert sogar den Verschleiß.
  • Klimaschutz zum Thema machen - sprechen Sie mit Ihren Freunden und Bekannten darüber, was jeder Einzelne tun kann, um unseren Planeten zu schützen.

Das sind nur ein paar Tipps zum Thema Klimaschutz. Tatsächlich gibt es vielseitige Möglichkeiten, jeden Tag unseren Planeten zu schützen. Mach mit und schütze mit uns Mutter Erde. Die Zukunft liegt in den Händen jedes Einzelnen.