Die Herkunft unserer Wollsorten


Die Wolle für unsere Naturfilze beschaffen wir zum größten Teil von regionalen Schafzüchtern in Europa. Für besonders feine Qualitäten beschaffen wir aber auch Merino, Alpaka, Yak und Kamel.
 All unsere Wollen sind mulesing-frei.

Tiroler Steinschaf

Eine der ältesten Schafrassen weltweit. Die Rasse stammt vom neolitischen Torfschaf ab und ist in Tirol beheimatet. Mit einem warmen, widerstandsfähigen Fell aus grobem Oberhaar und feinem Unterhaar trotzen die Tiere der härtesten Witterung. Die Wolle besticht durch ihren seidigen Glanz. Durch ihren geringen Bestand sind diese Tiere akut gefährdet: Es existieren nur mehr ca. 6.000 Schafe.

Tiroler Bergschaf

Die Kreuzung zwischen Tiroler Steinschaf und norditalienischem Bergamaskerschaf fühlt sich im rauen, alpinen Gebirgsklima besonders wohl. Bodenständige Farbmelierungen zeichnen die Wolle aus.

Schweizer Juraschaf

Es hat seinen Ursprung im Frutigschaf und ist in der französischen Schweiz beheimatet. Die Wolle dieses Bergschafes besitzt eine besonders feine, nahezu merinoähnliche Qualität.

Coburger Fuchsschaf

Eine widerstandsfähige Landschafrasse. Die Besonderheit der Wolle ist die rotbraune Farbe: Bei der Geburt ist sie goldgelb bis rotbraun („Goldenes Vlies“), hellt im Laufe der Zeit auf – bewahrt aber ihren rötlichbraunen Schimmer.
Aktuell gibt es nur mehr einige tausend Schafe.

Moorschnucke

Eine der ältesten Schafrassen Mitteleuropas. Sie lebt seit jeher in Moorgegenden und kann – im Gegensatz zu anderen Artgenossen – schwimmen. Sie hat ein reinweisses Fell mit langem, sprödem Überhaar, das fast nicht filzt und feines Unterhaar. Die Moorschnucke galt als nahezu ausgestorben und wurde in die „rote Liste“ der IUCN (Weltnaturschutzunion) aufgenommen. Inzwischen gibt es dank Züchtung bereits wieder 5.000 Tiere.

Shetlandschaf

Von den rauen Shetlandinseln im subarktischen Atlantik nördlich von Schottland kommen diese Schafe. Es sind kleine, genügsame und äußerst widerstandsfähige Kurzschwanzschafe. Die feine, weiche, gekräuselte Wolle gibt es in vielen Naturfarbvarianten, aus denen wir „moorit“, ein sehr warmes, helles braun ausgewählt haben.

Gotlandschaf

Auf Gotland gibt es noch ca. 9.000 reinrassige Gotlandschafe, eine sehr urige und spezielle Landschafrasse. Männliche und weibliche Tiere tragen mächtige Hörner, die Wolle ist graumeliert und sehr weich. Bereits die Wikinger haben die Wolle und Felle des Gotlandschafes gehandelt.

Tiroler Lamm

Als Lammwolle bezeichnet man die Wolle eines Lammes innerhalb seiner ersten sechs bis zwölf Lebensmonaten, erst da hat die Wolle die benötigte Länge zur weiteren Verarbeitung erreicht. Diese von der allerersten Schur eines Schafes gewonnene Wolle ist durch ihre abgerundeten Haarspitzen so einzigartig weich und fein.

Wolle bedrohter Schafrassen


Hausschuhe aus Naturwollen bedrohter Schafrassen aus Europa. Damit unterstützen wir regionale Schafzucht und den Erhalt seltener Schafrassen.
Die Besonderheit unserer Naturmodelle: Die Wolle ist zu 100 % ungefärbt und unbehandelt.

Rare wools - Die edelsten Wollen der Welt 


Die rarsten und edelsten Wollen finden sich in den lebensfeindlichsten Regionen der Erde. Nur jene behaupten sich, die diesen extremen Bedingungen zu trotzen vermögen. Und so außergewöhnlich wie diese Tiere sind auch ihre Wollen.

Kamel

Die wertvolle Kamelwolle gilt als Edelwolle und ist bekannt für ihre schöne Farbe und die weiche Feinheit.

Alpaka

Alpakawolle ist äußerst stark und widerstandsfähig, fühlen sich jedoch weich und geschmeidig an.

Yak

Yakwolle zählt zu den Edelwollen und wärmt durch ihre Faserstruktur selbst bei Minusgraden.

Was wir neben besonderen Wollsorten noch nachhaltiges für unsere Naturhausschuhe verwenden:

Natur-Latex

Aus dem flüssigen Naturlatex formen wir unsere elastischen, wasserabweisenden und sehr widerstandsfähigen Laufsohlen.

Kork

Der Kork für unsere Filz-Clogs stammt aus Portugal.  Unsere Filz-Clogs haben ein besonders geringes Gewicht, trotzdem bleibt der Schuh elastisch und stabil.

Leder

Das Rindsleder stammt aus Österreich. Durch seine spezielle Struktur sperrt sich das Ledergewebe optimal gegen Nässe und hält diese vom Schuh ab.